DIY Valentinskarte

Am 14. Februar ist Valentinstag.
Manche finden diesen “Feiertag” lästig, oder überflüssig.
Andere widerum nutzen diesen Tag um ihren Partner*innen eine Kleinigkeit zu schenken.

Ich persönlich gehöre zu denen, die zwar nichts kaufen, aber z.B. eine Karte malen oder etwas schönes backen oder kochen.

Um den Valentinstag so Nachhaltig wie möglich zu gestalten sollte man auf Schnittblumen verzichten. In Deutschland blühen im Winter quasi keine Blumen. Die stammen in den kalten Monaten aus wärmeren Gefilden. z.B. Kenia (Quelle: NDR)

Alternativ zu Schnittblumen kann man Topfpflanzen verschenken. Die sind wesentlich langlebiger und haben eine bessere Klimabilanz.

DIY Valentinskarte

Du brauchst nur wenige Sachen um eine Valentinskarte zu gestalten.

  • 1 Blatt dickes Papier (180g/m²)
  • Bleistift
  • Lineal
  • Wasserfarben
  • Pinsel
  • Wasserbecher
  • zum Lettering geeigneten schwarzen Stift

Das Blatt zu einem Quadrat schneiden.
Mit Lineal und Bleistift kleine Quadrate einzeichnen.
Mit Pinsel und Wasserfarben in verschiedenen Rottönen Herzen in die Quadrate malen. Die Schultern der Herzen sollen sich berühren, sodass Farbverläufe entstehen. Zur Not den Pinsel nochmals in Wasser tauchen und ein bisschen nachhelfen.

halbfertige Valentinskarte

Wenn Die Farbe getrocknet ist, die Bleistiftstriche sanft wegradieren.
Mithilfe des Lineals mit dem Stift den Spruch schreiben. In meinem Fall war das: “Du gehst mir nicht mehr aus dem Herzen”. Nun kannst du auf die Rückseite eine persönliche Liebeserklärung schreiben. Fertig.

Valentinskarte
Fertige Valentinskarte

Die Idee zu dieser Karte kam von Buchstabenflug (Link zu Instagram)

Hier findest du weitere Tipps und Tricks zum Thema Nachhaltigkeit im Familienleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert